Header Werbung

Review: TAD FAST Pack Scout

Der Fastpack Scout kombiniert die Robustheit und Modularität der FAST Plattform mit dem Gewicht und der Agilität eines minimalistischen Daypacks. Mit seinem komplett zu öffnenden Hauptfach, einem Adminfach, einer Fronttasche und der Möglichkeit das TAD Transporter Tail anzubringen, bietet der Scout alles was man für Kurztrips benötigt. Darüber hinaus ermöglicht die aufgesetzte Fronttasche, entweder das Transporter Tail bei Nichtgebrauch zu verstauen oder Ausrüstung (z.B. eine Regenjacke) auf die man schnell zugreifen muss, unterzubringen. Innen bietet der Scout eine Trinkblasentasche sowie eine durchgehende Reissverschluss-Netztasche mit genügend Platz für täglich benötigte Accessoires.

Mein persönlicher Eindruck

Wer hochwertige, in den USA produzierte, Rucksäcke und Taschen sucht, landet früher oder später auch bei Triple Aught Design (TAD). So war es auch bei mir, und da ich eh auf der Suche nach einem funktionellen Daypack war, kam mir der Scout gerade recht. Da TAD aber doch eher zu den hochpreisigen Gearschmieden gehört, schreckt der UVP natürlich erstmal ab. In den USA sind die Preise zwar immernoch im oberen Bereich, aber nicht so übertrieben teuer wie in Europa. Denn, eines muss ich gleich vorweg geben, der Preis wird nicht durch die Qualität gerechtfertigt. Meinen ersten Scout musste ich retournieren weil die Verarbeitung einfach schlecht war (siehe Bilder). Mein zweiter Scout ist dagegen gut verarbeitet, aber eben nur gut, nicht sehr gut oder gar perfekt. So ist der Auslass für die Trinkblase minimal schief aufgenäht und das Hypalon am Tragegriff nicht mittig aufgebracht.
Da ich inzwischen auch den Transporter Tail und eine kleine S1 Pouch von TAD besitze, kann ich bestätigen das ich mit dem Scout kein Montagsmodell erwischt habe, sondern sich die reduzierte Fertigungsqualität zumindest über alle Produkte die ich besitze erstreckt.

Um mal beim Negativen zu bleiben: der Tragekomfort leidet leider unter den zu schmalen, zu dicken, zu harten, unergonomischen Schultergurten, und die Rückenbelüftung in der jetzigen Form funktioniert auch nur mäßig.
Die Schultergurte hätte man für so einen Rucksack dünner und dafür etwas breiter gestalten können. Gerade im Sommer machen sich die Kunststoffschnallen an den Enden der Schultergurte störend an den Innenseiten der Oberarme bemerkbar und ab 3kg Zuladung wirds dann, mit der Zeit, auch unangenehm auf den Schultern.
Beim Rückensystem könnte man anstatt der zwei Mesh Polster, in der Hoffnung das diese minimalen Erhebungen sowas wie einen Belüftungskanal in der Mitte bilden, einfach den gesamten Rücken mit Mesh überziehen. Das wäre letzten Endes nicht nur effektiver sondern auch günstiger zu produzieren.

Trotz allem ist der Scout ein toller, hochfunktionaler Rucksack mit einer gefälligen Optik. Das Volumen von 15 Litern ist meiner Meinung nach perfekt gewählt und wer doch ein wenig mehr Stauraum benötigt, kann zusätzlich noch das Transporter Tail erwerben. Dadurch das der Rucksack so kompakt ist und vergleichsweise hoch getragen wird, entwickelt er quasi keine Eigenbewegung und fühlt sich daher fast schon wie ein Teil des Körpers an. Zum Klettern und Laufen absolut perfekt. Auch die Aufteilung der Fächer ist gelungen und die Fronttasche – eigentlich nur ein mit Klett verschlossener Einschub – könnte man schon fast als „Geheimfach light“ bezeichnen, da sie auf den ersten Blick nicht zu sehen ist.
An den Seiten, auf Höhe der Kompressionsriemen, findet man auch noch zwei Schlaufen um Material oder Zusatztaschen zu befestigen. Allerdings sind diese Schlaufen wesentlich schmaler als der PALS Standard. Normale Malice Clips, Blackhawk Speed Clips sowie fest an den Taschen angebrachte Befestigungsschlaufen passen nicht. Das einzige was ich da durchbekommen habe waren Maxpedition Tac Ties. Die Cell Vaults von Thyrm passen natürlich ebenfalls.

Zusammengefasst kann man sagen das bei den Schultergurten und dem Rückensystem Verbesserungspotential besteht, ich den Scout aber wirklich mag, er seit fast einem Jahr mein EDC Rucksack ist und es aktuell für mich auch kein Rucksackmodell gibt das ihn hierbei ablösen könnte.

Technische Daten

Abmessungen (leer und geschlossen): 42 x 25cm x 10 cm
Volumen: 15 Liter
Material: Invista® 1000D Cordura® und 500D Cordura®
Gewicht: 1.000g
Farben: Schwarz, Coyote Brown, Fooliage Green, Multicam, Multicam Black
Preis: ca. 280,- Euro (Uni-Farben) / 300,- EUR (Multicam)

Bilder

So nutze ich den Scout momentan

Den ersten Scout musste ich leider zurückschicken

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Akzeptieren im Banner klickst.
Werbung

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen und der Verwendung von Cookies zu. Informiere dich hier über unsere Datenschutzbestimmungen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen