Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

2 Comments

Funkanwendungen im Vergleich: CB vs. Freenet vs. PMR

Funkanwendungen im Vergleich: CB vs. Freenet vs. PMR

In Zeiten des allgegenwärtigen Internets, das einem von überall aus den Zugang zur Welt ermöglicht, muten Funkgeräte oder das Thema „Funk“ an sich, geradezu archaisch an. Gerne wird dabei übersehen das gerade diese Einfachheit in Krisensituationen ein großer Vorteil sein kann. So gehört eigentlich zu jeder Prepper-Grundaustattung ein CB- oder PMR-Funkgerät. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Funkanwendungen werde ich in diesem Artikel vorstellen.

Vorweg: Funk ist eine recht komplexe Materie, wenn man sich hier Hintergrundwissen aneignen möchte muß man ein gutes Maß an Zeit investieren. Daher werde ich mich hier auf die leicht verständlichen Basics konzentrieren und den Bereich Amateurfunk ganz bewusst außen vor lassen. Dieser Artikel richtet sich hauptsächlich an Leute die legal Funkbetrieb machen wollen ohne sich allzu intensiv mit der Materie auseinanderzusetzen.

Ein klein wenig Physik muß trotzdem sein

Grundsätzlich gilt: je länger das Band, desto niedriger die Frequenz, desto mehr gleicht die Ausbreitung des Funksignals, dem des Schalls. Gleichzeitig benötigt eine höhere Bandlänge auch eine längere Antenne und mehr Sendeleistung für eine effektive Abstrahlung. Umgekehrt benötigt eine hohe Frequenz kürzere Antennen und eine geringere Sendeleistung, dafür ist die Signalausbreitung eher lichtähnlich.

CB Funk = 11 Meter Band bei 27/28 MHz
Freenet = 2 Meter Band bei 149 MHz
PMR Funk = 70cm Band bei 446 MHz

Rechts das Stabo xh 9006e CB Funkgerät und links daneben das Team Tecom-PS in der PMR Version.

Rechts das Stabo xh 9006e CB Funkgerät und links daneben das Team Tecom-PS in der PMR Version.

Soweit doch noch recht simpel oder? Damit wäre auch einer der Hauptstreitpunkte zwischen CB Funk und PMR Funk erklärt. Wenn man ein hochwertiges CB Handfunkgerät mit einem hochwertigen PMR Handfunkgerät vergleicht, wird PMR in der Reichzweite, bei Sichtbedingungen, meistens überlegen sein. Warum? Das CB Funkgerät kommt selbst mit einer hochwertigen Gummiwendelantenne wie sie z.B. Stabo mitliefert, effektiv vielleicht auf 30cm Antennenlänge, also nicht mal 1/33stel der Bandlänge, während das PMR Funkgerät bereits mit einer 15cm Antenne fast auf 1/4 Bandlänge kommt und somit eine vielfach effektivere Antenne besitzt. Die Sendeleistung ist hier tatsächlich eher sekundär. Bei Bebauung oder im dichten Wald dagegen kann auch ein CB Handfunkgerät mit kurzer Antenne seine Frequenzvorteile ausspielen, das 11 Meter Band ist durch seine eher schallähnliche Ausbreitung eben nicht so empfindlich bei Hindernissen.

Ein Nachteil bei den in Deutschland erhältlichen PMR Funkgeräten ist sicher die fest verbaute Antenne. Man muß also mit dem leben was der Hersteller für das richtige hält. Dagegen kann man beim CB- und Freenet Funk, die Antennen tauschen (muß aber die jeweiligen Sendeleistungsobergrenzen einhalten).

Apropos Freenet, die neueste Funkanwendung versucht, durch Verwendung des 2 Meter Bandes, die Lücke zwischen PMR und CB Funk zu schließen. Durch das niedrigere Band ist Freenet nicht so anfällig bei Bebauung benötigt aber auch keine so lange Antenne wie CB Funk.

Und um mal ein paar Zahlen ins Spiel zu bringen: Die häufig beworbenen 10km Reichweite bei PMR Funkgeräten erreicht man bestenfalls bei Sichtverbindung. Auf dem Dorf sind vielleicht noch ein bis zwei Kilometer drinn. In der Innenstadt bei dichter Bebauung kann schon eine Häuserecke weiter Schluss sein. Mit CB Funk hat man innerstädtisch die oben beschriebenen Frequenzvorteile und auch Freenet steht hier geringfügig besser da.

Vor-/Nachteile

CB Funk

+ hohe Verbreitung
+ wechselbare Antenne
+ mit der richtigen Antenne (Feststation oder Drahtantenne) und Position hohe Reichweiten (über 150km)
+ hohe Auswahl an Geräten und Zubehör
+ 80 Kanäle in bis zu drei Modulationsarten (AM, FM, SSB)
+ meistens umstellbare Ländermodi und damit europaweit verwendbar
– geringere Reichweite der Handfunkgeräte
– vergleichsweise teuer in der Anschaffung
– größer und schwerer als PMR/Freenet Geräte
– störungsanfälliges Band (z.B. Störungen durch PLC)

PMR Funk

+ hohe Verbreitung
+ sehr große Auswahl an Geräten und Zubehör
+ sehr kompakte Geräte
+ niedriger Einstigspreis
+ DCS/CTCSS Pilottöne meistens verfügbar
+ europaweite Zulassung
+ Geräte mit Sprachverschleierung erhältlich
– geringere Reichweiten wie CB-Funk (Ausnahme manche Handfunkgeräte, siehe oben)
– fest verbaute Antennen

Freenet

+ in bebautem Gebiet bessere Reichweiten wie PMR
+ wechselbare Antenne
+ sehr kompakte Geräte
+ DCS/CTCSS Pilottöne meistens verfügbar
+ Geräte mit Sprachverschleierung erhältlich
– geringe Verbreitung
– geringe Auswahl an Geräten
– bisher nur in Deutschland zugelassen

Welches Gerät soll ich mir nun anschaffen?

Das kommt auf den Anwendungsbereich an. Für den Bug-out-Bag empfehle ich auf jeden Fall ein CB Funkgerät und eine zusätzliche Drahtantenne. Einfach wegen der weiten Verbreitung und der hohen möglichen Reichweite. Für einfache Kommunikation in der Gruppe auf kurze Distanzen bieten dagegen PMR Geräte, durch ihre geringen Abemssungen und die einfache Bedienbarkeit, einige Vorteile. Und wer ein wenig das beste aus beiden Welten möchte, kann es mal mit Freenet versuchen.

Gerade innerstädtisch bieten PMR und Freenet auch noch den Vorteil das deren Frequenzband nicht so sehr von Störeinflüssen geplagt ist wie das des CB Funk. Dort kommt es durch schlecht abgeschirmte Geräte und Powerline-Netzwerke vergleichsweise häufig zu Störungen.

Eine große Auswahl an Geräten und eine tolle Beratung bekommt ihr z.B. beim Markus Neuner von PMR-Funkgeraete.de oder dem Funk-Keller Weissach.

Comments

  1. Tobias Claren

    Es heißt mancherorts 11m-CB-Funk habe Probleme in Städten, weil die Welle im Stahl des Stahlbeton reflektiert werden kann.

    Wie ist das mit diesem baofeng-Geräten die mit 400-470Mhz beworben werden.
    Nutzen darf man ja wohl nur 446Mhz (?). Muss man die irgendwie einmal „einstellen“ oder „programmieren, damit man nicht versehentlich abseits des erlaubten Bereich funken kann?
    Und ist die Nutzung dann legal, oder darf man ein gerät dass dies auch nur könnte gar nicht benutzen?

    Die gleiche Frage für Freenet.Da gibt es dann z.B. „136-174“ Mhz, was ja auch unter und über dem freien Bereich liegt.

    Es gibt da auch Kombigeräte. Ist bekannt ob die Kombigeräte dann auch die abnehmbare Antenne haben? Und gibt es dann extra Kombiantennen, oder auch für nur die eine Anwendung, die dann aber besser ist?

  2. Denis

    Ob die Stahlbewehrungen die Signaldämpfung wirklich massiv erhöhen weis ich nicht, mag daran aber nicht so recht glauben. Bei einer Stahlbetonwand ist es wohl eher die schiere Masse die das Signal dämpft.

    Die Baofeng Geräte sind für den Amateurfunkmarkt bestimmt, ohne Amateurfunklinzenz ist ein Sendebetrieb illegal, egal in welchem Frequenzbereich. Zumal man die Sendeleistungsobergrenze auch dann überschreitet wenn man die Geräte mit niedriger Sendeleistung betreibt. Hören darf man natürlich.

    Bei den Kombigeräten ist die Antenne meines Wissens nach fest, sonst wäre ein Betrieb im PMR447 Bereich nicht mehr legal. Ich würde eher zu einzelnen Geräten greifen um im Freenet Betrieb die Möglichkeit zu haben ne ordentliche Antenne zu verwenden.

Submit a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Seite stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen und der Verwendung von Cookies zu. Informiere dich hier über unsere Datenschutzbestimmungen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen